Vorträge, Schulungen, Workshops, Einzelcoaching für TherapeutInnen

Sosehr das Thema Sexualität überall präsent ist, sosehr verunsichert es auch. Ich halte gerne einen Vortrag – vielleicht auch verbunden mit einer Lesung aus meinem Buch «Schluss mit Secondhand-Sex», oder leite einen Workshop für Ihre Institution oder im Rahmen Ihrer Veranstaltung, oder schule Ihr Team im Pflege- und Behindertenbereich.

Oft bekomme ich auch Anfragen von Therapeutinnen und Körperarbeitern, die gerne Aspekte meiner Art der Berührungsarbeit lernen möchten. Die gebe ich gerne im Einzelcoaching weiter.

Das Kuscheln für Frauen, sowie Workshops zu Frau und Sexualität/Mann und Sexualität, gebe ich momentan nur noch auf Anfrage von Gruppen.

Ein paar Referenzen zu Tagungen, Workshops und Kuscheln:
• Fachtagung «Sexualität in betreuten Wohnformen – (k)ein Versteckenspiel», Januar 2013, Vortrag «Versteckte Sprache der Sexualität – Bewusstheit schafft Sprache und neue Verhaltensweisen». http://www.buespi.ch
• Alpha Nova Akademie, Kalsdorf (Graz), September 2012, Tagesworkshop «Der Weg zur ureigenen Sexualität». http://www.alphanova.at/uebersicht_bildung.html
• SEHF (Swiss Economic Health Forum, Waldhaus Flims) Juni 2012, Vortrag «Schluss mit Secondhand-Sex – der Tanz vom Sehen und gesehen werden». http://www.sehf.ch/
• Oekumenische Fach- und Beratungsstelle für Beziehungsfrage, Affoltern a.A, März 2012, Lesung und Kurzvortrag. http://www.beziehungsfragen.ch
• Stiftung Sonnweid, Januar 2012, Vortrag «Sexualität im Dementenheim». http://www.sonnweid.ch/
• BEBO Tagesworkshop, Juni 2011, «Sexualität in längeren Beziehungen». http://www.beckenboden.com
• Volkshaus Zürich, November 2010. Vortrag «Sexualität  im Alter und wie in Institutionen damit umgegangen werden kann»; Veranstalter ISBB Zürich http://www.isbb-zuerich.ch
• Pflegezentrum Affoltern a.A., Oktober 2009, Vortrag «Versteckte Sprache der Sexualität – Bewusstheit/Bewusstsein schafft Sprache und neue Verhaltensweisen im Pflegealltag». http://spital-affoltern.org
• Psychiatrische Klinik Münsingen, September 2007, Kurzworkshop zum Thema Berührung/Berührungsqualität. http://www.pzm.gef.be.ch
• Alters- und Pflegezentrum Eggiswil, November 2007. Workshop «Bewusstheit schafft neue Verhaltensweisen». http://www.alterszentrum-eggiwil.ch/
• Sexualität, wohin damit? Tagung für Pflegende in Spiez, 16./17./18. Okt 2006, Vortrag «Die versteckte Sprache der Sexualität», Workshop «Sexualität im Pflegealltag».
• 9. Thuner Alterstagung, März 2006, Vortrag «Sprache der Sexualität verstehen – Berührung und Sinnlichkeit im Alltag». Zielgruppe Mitarbeitende von Alters- und Pflegeheimen, Spitälern, der Spitex, offener Altersarbeit, sowie Seniorinnen/Senioren und Angehörige.
• SPZ, (Schweizer Paraplegikerzentrum Nottwil) April 2005, Vortrag «Berührung des Körpers – Berührung der Seele». Zielgruppe Spitexmitarbeitende. Später mehrere Kurzworkshops im Rahmen der 1 Reha. http://www.paraplegiker-zentrum.ch/de/pub/spz.htm
• Bildungsklub Pro Infirmis, Jahres-Kurs «Freundschaft, Liebe, Sexualität» für Menschen mit geistiger Behinderung. http://www.proinfirmis.ch/de/subseiten/bildungsklubs.html

Kuscheln
• Nach dem Erfahren und Erlernen dürfen von Berührung und selber berühren, in der Therapiestunden mit dir, konnte ich einen weiteren Schritt üben im Kuscheln für Frauen. Mit zwiespältigen Gefühlen meldete ich mich an. Zu meinem Erstaunen fühlte ich mich nach der Kuschelstunde völlig entspannt und glücklich. So viel Wärme, Nähe und Geborgenheit zu erleben waren für mich eine tief berührende Erfahrung, die ich nicht mehr missen möchte. Die ruhige und friedliche Atmosphäre geniessen zu können macht mich fröhlich und mutig. Ich freue mich jeden Monat auf die Kuschelmöglichkeit, ohne sexuelle Absicht, einfach Körpernähe und Körperwärme erfahren und geniessen zu dürfen. Die Tage danach begleiteten mich jeweils innere Zufriedenheit und wohlwollende Gefühle gegenüber mir selber und meinen Mitmenschen. Herzlichen Dank für die vielen heilsamen Möglichkeiten die ich kennen lerne.

Workshops
• Ich habe in Lustvoll Frau sein wertvolle Impulse erhalten um wieder einmal sehr bewusst der Frau in mir zu begegnen. Ich habe Altes wieder gefunden, aber auch kleine Erlösungen, Erweiterungen und neue Verknüpfungen entdeckt. Marlise hat einen annehmenden, wertschätzenden Raum gehalten, das Vertrauen und die Offenheit der Gruppe waren wohl eine Antwort darauf.  Es war ein sehr fruchtbares Klima für ganzheitliches Lernen, unterstützt durch vielseitige theoretische, kreative und praktische Anregungen von Marlise. Ich empfehle diesen Kurs sehr gerne weiter, weil ich finde, dass unsere Zeit viele Frauen braucht, die mit Lust und Freude dem Leben dienen.
• Im Workshop, Lustvoll Frau sein, konnte ich viele hilfreiche und wertvolle Erfahrungen machen. Die Freude am eigenen Körper und dem Frau-Sein blühte auf, ich wurde mutiger und meine Lebensfreude wurde enorm grösser. Es tat so gut, zu erfahren, wie achtsam, liebevoll und professionell der Kurs geführt wurde. In dieser wohlwollenden Atmosphäre wurden ganz viele lebensbejahende Schritte möglich. Danke vielmals für diese Bereicherung.
• Der Kurs Lustvoll Frau sein gab mir Lebensfreude und Mut, öffnete mir die Augen für die Schönheit von uns Frauen. Ich bin nun stolz und glücklich eine Frau zu sein. Fühle mich in meinem Körper wohl und zu Hause. Danke vielmals für die wunderbaren und wohltuenden Erfahrungen, die ich während dem Kurs mit anderen Frauen teilen durfte.
• Das Frau-Sein wird genährt und gestärkt. Tiefes Ankommen bei sich kann geschehen. Jede Frau hat Perlen mit nach Hause nehmen dürfen.

Paarmassage
• Inspirierender Tag für uns – wohltuende und geschätzte Atmosphäre.
• Ein Tag der Liebe und des Genusses!
• Achtsame und liebevolle Paarmassage.
• Sich als Paar so einen gemeinsamen Tag zu nehmen ist ein grosses Geschenk.

•«Sexualität im Alter», monatliche Beratungs-Rubrik auf Schweizer Radio DRS 1, von 2004 bis 2008 im Rahmen der Sendung Memo, von Oktober 2008 bis Dezember 2009 in der Rubrik Ratgeber. http://www.srf.ch/suche?q=marlise+santiago

• «Lust statt Frust», 2mal im Monat Beratungs-Kolume  beim Zürcher Tagblatt von November 2003 bis Dezember 2006. http://www.beraten-und-beruehren.ch/?page_id=101