«Beim Orgasmus der Frau ginge es um ein «alles empfangen» dürfen, und beim Mann um ein «alles geben» dürfen. Es ist dieses Alles, das den Höhepunkt auslöst, und noch andere Faktoren: Ist nicht der Kitzler der Frau und alles dahinter verborgene da, um in ihr die entscheidenden Eruptionen auszulösen? Und sicher ist auch noch entscheidend, ob wir die Frauen achten oder abwerten. Ich bin sicher, dass sie das spüren. Während mehrerer Jahre war ich in Afrika, und wie man mir sagte, ist dort ein Rein-Raus, Ruck-Zuck und alles ist vorbei. Ich glaube nicht, dass das in den Frauen etwas auslöst. Damit die Frauen zu ihrem Recht kommen, stellen sie sich den heissen Tanzpartys mit Trommelwirbel. Sie treiben das so auf die Spitze, bis sie in einer Art Trance umfallen, und einige Minuten wie bewusstlos da liegen. Mir wurde dabei bewusst, dass diese Frauen einen Schub in ein anderes Bewusstsein erlebten. Und ich glaube, dass hier alle den Orgasmus erlebten», schreibt Gustav Gyger (Name geändert)

Vaginales Empfinden ist abhanden gekommen

Was Sie bei den Frauen in Afrika beobachtet haben, ist eine Form von Ekstase, und die muss nicht sexuell ausgelöst bzw. motiviert sein, um tiefe Entspannung und Erfüllung zu ermöglichen. Meditation, Tanz und Atmung können auch dahin führen.

«Alles empfangen» dürfen, dazu sind heute viele Frauen nicht in der Lage. Sie haben gelernt sich ihre Orgasmen selber zu geben. Meist mittels Stimulierung der Klitorisperle. Das war ein wichtiger Schritt in Richtung sexueller Selbstverantwortung. Aber damit ist nur ein ganz kleiner Teil des möglichen sexuellen Empfindungsspektrums tangiert.

Die Vagina, und damit die ganz tiefen Empfindungsmöglichkeiten, ist in den Hintergrund getreten. Viele Frauen beklagen sich darüber, das sie in der Vagina keine Empfindungen wahrnehmen, oder nur unangenehme, und würden eigentlich gerne auf den Geschlechts- akt verzichten.

Ruck-Zuck Sex verletzt

Menschen spüren es, wenn sie abgewertet werden, ob bewusst oder unbewusst. Einer Frau wird es nicht möglich sein, sich ganz hinzugeben, sich ganz zu öffnen, und ein Mann kann nicht «alles geben». Dafür braucht es gegenseitige Achtung, und das Gefühl aufgehoben und getragen zu sein, auch mit dem, was eine intensive sexuelle Begegnung auslösen kann. Ruck-Zuck-Sex mag ja hie und da ganz nett sein, aber damit sind weder Frau noch Mann auf Dauer abgeholt, und bei der Frau ist diese Art Sex für vaginale Empfindungslosigkeit mit verantwortlich. Oft ist es eine uralte Angst vor dem anderen Geschlecht, die gegenseitige Hingabe verhindert, und damit auch das ganz tiefe Erleben in der Sexualität.