«Wo genau befindet sich der G-Punkt, und wie wird er stimuliert? Wird diese Stimulierung auch durch den Geschlechtsverkehr ausgelöst, oder nur durch einen Dildo? Ich kenne mich auch mit Hilfsmitteln nicht so aus. Können Sie mir den Unterschied zwischen einem Vibrator und einem Dildo erklären?», schreibt Martina Hurter (Name geändert)

Entscheidend sind die Bedürfnisse

Ein Vibrator vibriert, ist in der Regel Batterie betrieben, und wird äusserlich, also für die Klitorisstimulation benutzt. Dildos hingegen vibrieren nicht, und sind für die Stimulation in der Vagina gedacht. Mit einem Dildo können Geschlechtsverkehrs- ähnliche Bewegungen ausgeübt, oder es kann ganz gezielt der G-Punkt massiert werden. Für zweiteres wählt frau am besten einen Dildo, der gebogen ist. Dann gibt es auch Teile, die G-Punkt und Klitoris gleichzeitig stimulieren. Vibratoren und Dildos gibt es in den unterschiedlichsten Formen, Farben und Materialien.

Um das richtige Spielzeug zu finden, ist es von Vorteil, den Körper und die sexuellen Bedürfnisse etwas zu kennen. Ganz viele Frauen mögen keine direkte Stimulation der Klitoris. Das kann die Wahl eines Vibrators beeinflussen. Muss er weich oder hart sein, soll er stark oder nur ganz leicht vibrieren, wo genau möchte ich Vibration? Reicht es, äusserlich gekitzelt zu sein, oder möchte ich einfach etwas in der Vagina haben, oder möchte ich auch Bewegung, oder geht es um den G-Punkt, können weitere Fragen sein, die dann die Wahl eines Dildos beeinflussen.

Probieren statt studieren

Der G-Punkt ist eine Art Geflecht in der Vagina, auf der vorderen Seite, und wie tief er liegt, variiert von Frau zu Frau. Wenn Sie mit dem Finger die Innenseite der Wange berühren, fühlt sich das etwa so an, wie die Vagina. Wenn Sie denn zum Gaumen weiter streichen, wissen Sie in etwa, wie sich der G-Punkt anfühlt, nämlich etwas rauer. Um den G-Punkt zu erkunden, nehmen Sie Gleitöl. Am besten spüren Sie ihn, wenn Sie ein bisschen erregt sind. Mit dem leicht gebogenen Finger probieren Sie mal verschiedenes aus. Reiben, stossen, kreisen, einfach nur berühren. Am Anfang kann es etwas unangenehm sein, oder eine Art Harndrang auslösen. Wenn Sie mögen, bleiben sie aber einfach dran, und atmen Sie dabei tief ein und aus. Auch zusammen mit dem Partner kann es spannend und verbindend sein, den Körper und seine Reaktionen zu entdecken, und sich auch darüber auszutauschen. Der G-Punkt wird auch beim Geschlechtsverkehr stimuliert. Je nach Stellung mehr oder weniger. Wenn Sie das mögen, sind Stellungen, wo Ihr Partner hinter Ihnen ist, besonders dafür geeignet.