«Ich kenne eine vierzig jährige Frau, die nie einen Mann hatte, und die auch nie Selbstbefriedigung gemacht hat. Aus Gesprächen mit ihr habe ich den Eindruck bekommen, dass sie gar nicht weiss, dass auch Frauen einen Orgasmus haben können. Ist es wirklich so, dass in solchen Fällen ein Orgasmus irgendwann gar nicht mehr möglich ist, oder könnte sie das noch lernen? Könnte man ihr das zeigen?», fragt Roger Meier (Name geändert)

Fähigkeit zum Orgasmus verliert sich nicht

Die Fähigkeit zum Orgasmus verliert sich nicht ab einem bestimmten Alter. Ich weiss von einigen Frauen, die im letzten Lebensdrittel erstmals diese Erfahrung gemacht haben!

Die Geschichte der Frau, von der Sie schreiben, kenne ich nicht. Ich weiss nicht, warum sie ihre Sexualität weder mit einem Mann noch durch Selbstbefriedigung lebt. Fehlt es ihr überhaupt? Es gibt Menschen die auch ohne das zufrieden sind. Und vielleicht lebt sie ja auch eine Art der Sexualität, die wir gar nicht als solche erkennen können, weil sie nicht dem gängigen Bild entspricht. Vielleicht hat sie für sich selber etwas entdeckt, das sie nährt. Das wäre dann ihre ureigene Form der Sexualität. So bezweifle ich, ob es eine gute Idee ist, ihr zu zeigen, wie sie sich selber befriedigen kann.

Langsames Annähern an den ganzen Körper

Anders sieht es aus, wenn diese Frau ganz klar äussert, dass sie das Onanieren lernen möchte, aber nicht so genau weiss wie. Ich weiss nicht, in welcher Beziehung Sie zu dieser Frau stehen. Aber möglicherweise macht es eher Sinn, wenn sie dabei von einer Frau begleitet und unterstützt wird. Natürlich kann sie sich auch selber auf Entdeckungsreise begeben, und braucht nur eine wohlwollende Person im Hintergrund, die ihr sozusagen die Erlaubnis dafür gibt, und an die sie sich bei Bedarf wenden kann.

Wie auch immer, ich denke als erster Schritt ist das direkte Zeigen nicht geeignet. Es ginge wahrscheinlich eher darum, dass sie sich langsam ihrem Körper nähert, ihn anschaut und entdeckend berührt, sich mit ihrem Körperbild anfreundet, und dass sie sich mit den Empfindungen, die das auslöst, auseinander setzt. Erst wenn sie sich mit ihrem ganzen Körper langsam vertraut fühlt, kann sie sich auch ihren Genitalien nähern. Auch hier kann sie sich zuerst visuell annähren, bevor sie sich auf taktile Entdeckungsreise macht. Bei all dem sollte nicht unbedingt der Orgasmus an erster Stelle stehen, sondern das absichtslose Berühren. Und aus dieser Sicherheit heraus kann sie dann mit der Zeit auch gezielter in Richtung Orgasmus gehen. Dafür gibt es auch Bücher mit konkreten Übungsanleitungen.

Lonnie Barbach, For Yourself, Econ Ullstein List, ISBN 3-548-20182-2