«Was tun, wenn der Eisprung als natürlicher Lustauslöser ausfällt und die Hormonproduktion stetig zurückgeht (Klimakterium) und damit auch die Libido? Was hat frau für Quellen der Stimulanz? Und, ist die eigene Sexualität entwicklungsfähig? Manchmal möchte ich einen Startknopf drücken können! So ähnlich funktioniert es nämlich bei meinem Mann. Ich vermisse die Quickies!», schreibt Annemarie Schmider, 55. (Name geändert)

Sexualität dem Moment anpassen

Bezüglich Sexualität sind Mann und Frau bis ins hohe Alter Lern- und Entwicklungsfähig. Das ist auch notwendig, wie Sie momentan deutlich spüren. Denn Sexualität, bzw. Empfindungen, Ausdrucksformen, Libido usw. sind in stetem Wandel. Sie vermissen einen Teil der Sexualität, so wie Sie ihn früher gelebt haben: Die Quickies. Das ist einerseits schmerzlich, birgt andererseits die Chance, etwas Neues zu entdecken.

Gehen Sie ein paar Schritte zurück und fragen Sie sich, was an den Quickies so reizvoll war, in welchen Situationen sie stattfanden, oder ob Ihre Sexualität fast ausschliesslich aus Quickies bestand, usw. Nun, vieles hat sich in der Zwischenzeit verändert in Ihrem Leben, im Körper, in der Beziehung usw. Es könnte darum gehen, sich auf das einzulassen was jetzt ist, anstatt dem nachzutrauern was früher war.

Libido, nicht nur eine Frage der Hormone

Die Libido ist nicht in erster Linie hormonell gesteuert, sondern muss im Alltag genährt werden. Frauen brauchen tendenziell eher Stimulanzen, die das Herz berühren, damit sie wirklich bereit sind, den Mann in sich aufzunehmen. Im übrigen ist alles möglich, was Sie anspricht. Von Literatur, über Filme, hin zu Fantasien oder Aphrodisiaka. Es fragt sich nur, ob Sie Ihre Libido von Aussen speisen, oder ob Sie auf die Weisheit Ihres Körpers vertrauen möchten. Denn da scheint etwas zu sein, das sagt: «Moment, ich möchte meine eigene Lust finden. Moment, ich brauche jetzt viel mehr Zeit, bis ich meinen Mann aufnehmen möchte.» Wenn das nicht so funktioniert wie früher, heisst das nicht dass Ihre Libido abhanden gekommen ist! Sondern, dass da vielleicht eine andere Art der Lust entsteht, die sich entfalten und ausbreiten möchte. Eine Lust, die nicht mehr so explosiv daherkommt, sondern die mehr auf geniessen ausgerichtet ist. Auch wenn es Ihnen vielleicht so scheint, als könnte Ihr Mann nur einen Startknopf drücken, kann das vielleicht auch ganz anders sein. Da ist wohl eine Erektion, aber warum muss es dann ganz schnell gehen? Hat er unterschwellig Angst, dass sie sonst wieder verschwindet?

Es gäbe jetzt viel Neues miteinander auszutauschen, zu entdecken, und zu geniessen.