«Fussball WM, und viele Männer werden die Abende vor dem TV verbringen. Auch meiner. Ich möchte nun diese Zeit einmal für mich ganz anders nutzen: Für meine Sexualität. Vielleicht gibt es ja etwas zu entdecken. Aber ich bin ein bisschen einfallslos. Ausser gelegentlicher Selbstbefriedigung kenne ich nichts, mit mir alleine», fragt Marion (Name geändert).

Wie wäre es, die Selbstbefriedigung für einmal in ein Selbsterfreuungsritual zu erweitern. Dazu richten Sie einen Raum, wo Sie ungestört sein können, schön her. Eigentlich genau so, wie wenn Sie ihren Geliebten empfangen würden. Der Unterschied: Sie werden Sich selber empfangen. Sie tun alles ganz bewusst, ohne Fantasien, sondern mit wachen, offenen Sinnen. Hören wie eine Berührung tönt, sehen sich im Spiegel an, riechen an ihrem Duft, spüren den Berührungen nach, usw. Lassen Sie sich nur von Ihren Empfindungen leiten. Es gibt nichts zu erreichen, sondern nur zu entdecken, wahrzu- nehmen, und zu geniessen.

Sinnlicher Abend

Eine andere Möglichkeit ist, dass Sie mit ein paar Frauen, einen sinnlichen Abend feiern. Mit sinnlich meine ich, die Sinne öffnend. Der Raum kann gemeinsam gestaltet werden. Jede bringt etwas mit. Düfte, Klänge, etwas fürs Auge. Geniessen Sie zusammen ein leckeres, fein gewürztes Abendessen. Tanzen Sie, oder massieren Sie sich gegenseitig. Das kann auch mit Kleidung sein, falls Hemmungen da sind. Wichtig ist einfach die liebevolle Aufmerksamkeit und die Präsenz für einander.

G-Punkt Zone erkunden

Etwas unüblich vielleicht der nächste Vorschlag. Wie gut kennen Sie ihre Vulva und ihre Vagina? Wann haben Sie sie das letzte mal entdeckend berührt? Dieses verborgene Gesicht im Spiegel betrachtet? Kennen Sie ihre G-Punkt Zone? Dieses Organ besteht aus einem Kopf, rund um die Harnröhrenöffnung, einem Körper, die knubbelige Zone darunter, und einem Schwanz, den Sie mit gebogenem Finger erreichen. Benutzen Sie ein Gleitmittel, und tasten Sie sich diesem ganzen Organ entlang. Die Vagina ist kein leerer, empfindungsloser Schlauch, wie den Frauen oft weisgemacht wird. Viele Frauen sind jedoch unempfindlich und gepanzert, denn in der Vagina sind Verletzungen und Schmerzen gespeichert, was Einfluss auf das sexuelle Erleben hat. Machen Sie ganz ganz langsame kreisende Bewegungen, oder verharren Sie, und geben Druck. Bleiben Sie mit Ihrer ganzen Aufmerksamkeit bei den Empfindungen, und atmen tief. Was empfinden Sie wo? Wenn Sie sich ihrer Vagina, und den dazugehörenden Gefühlen wie Wut, Trauer, Ekel, Freude, immer wieder liebevoll zuwenden, kann mit der Zeit die ursprüngliche Lebendigkeit und Empfindsamkeit der Vagina wieder geweckt werden.