«In einer der letzten Ausgaben haben Sie Tipps zu Selbstentdeckungen gegeben. Ich habe mich wieder mal um meinem G-Punkt gekümmert, ähnlich wie Sie es angeregt haben. Dabei ist mir folgendes passiert: Ich hatte ganz plötzlich ein warmes, starkes Gefühl in der Brust, und ein tiefes Ja ist irgendwie wie heraus gebrochen. Das war sehr berührend, und zuerst auch fast ein bisschen beängstigend. Gleichzeitig merkte ich, wie es tief in meiner Scheide pulsiert, und ein Schwall Flüssigkeit heraus spritzt. Das war garantiert kein Urin, es war klar und hat auch nicht gerochen. Kann es sein, dass ich eine weibliche Ejakulation gehabt habe? Und, wo genau kommt diese Flüssigkeit heraus?», schreibt Elvira Stadler, 32 (Name geändert)

Pinkelgefühl beim Geschlechtsverkehr

Oh ja, Sie haben Ihren Freudenfluss erlebt! Ich hole ein bisschen aus. Beim so genannten G-Punkt, ich sage lieber G-Zone, handelt es sich um die weibliche Prostata. Sie umgibt die Harnröhre. Die äussere Begrenzung der Prostata ist als G-Zone in der Vagina spürbar. Übrigens auch sichtbar, falls ein Spekulum um 45 Grad gedreht wird, ausgehend von der üblichen Anwendung bei der Gynäkologin. Im Inneren der Prostata sind Drüsen, deren Gänge in die Harnröhre münden. Bei Stimulation der G-Zone, sei das manuell oder beim Geschlechtsverkehr, werden die Drüsen angeregt, und produzieren Flüssigkeit. Das ist auch gut spürbar, denn das ganze Gewebe schwillt etwas an. Bei einer Ejakulation tritt die Flüssigkeit aus der Harnröhre, wie beim Mann auch.

Eine Ejakulation kann ausgelöst werden, ohne dass ein Orgasmus oder orgasmisches Erleben dazukommt. Es kann einfach eine Körperreaktion auf die Stimulierung sein. Viele Frauen kennen das beim Geschlechtsverkehr, oder manueller Stimulierung der G-Zone auftretende Gefühl, pinkeln zu müssen. Das ist jedoch meist nicht die Blase, die sich meldet, sondern die Prostata. Bei Frauen, die das nicht wissen, oder wollen, geht das Ejakulat rückwärts in die Blase, und wird von dort beim nächsten Wasser lösen ausgeschieden.

Sie schildern aber noch etwas, nämlich ein mit der Ejakulation verbundenes orgas- misches Erleben. Bei der Stimulation der Klitorisperle ist es der Pudendusnerv, bei vaginaler, oder eben G-Zonen Stimulation ist es der Beckennerv, der einen Orgasmus auslösen kann. Daher fühlen sich klitoraler und vaginaler Orgasmus auch sehr verschieden an. Beim vaginalen Orgasmus ist der Gefühlsbereich viel stärker miteinbezogen. Das kann mitunter recht heftige Gefühle auslösen, kann aber genau aus diesem Grund auch tief berührend sein, weil es Ihr ganzes Wesen trifft.