«Warum haben Männer nur immer solche Probleme mit ihrem Penis? Die meisten prahlen wie gross und wie stark er ist. Dabei vergessen sie eigentlich das allerwichtigste: der Mensch der dranhängt! Warum begreifen das die meisten nicht? Für eine Frau ist es viel wichtiger, ganz einfach in den Arm genommen zu werden, seine Wärme, seine Zärtlichkeit zu spüren. Und nur wenn diese Berührungen auf den ganzen Körper ausstrahlen, führt das dann unweigerlich zur Intimität. Und wenn sein bestes Stück dann halt einmal nicht stehen will – muss er das? – ist das wirklich so wichtig? Es kann so viele Gründe dafür geben. Der ganze Körper sollte doch genossen werden können», schreibt die 65 jährige Gertrud Hämmerlin. (Name geändert)

Mann ist mehr als Penis

Ja, Männer haben oft ihre liebe Not mit ihrem Penis. Erigiert gilt er im Allgemeinen als die Männlichkeit schlechthin. So definieren viele Männer – und auch Frauen – Mannsein über einen erigierten Penis. Und dann passiert das, was Sie beobachten: Der Mensch, der dranhängt, bleibt auf der Strecke.

Merkwürdigerweise wird aber genau dieser Aspekt des Mannseins dauernd abgewertet. Sprüche wie: «Männer sind schwanzorientiert, oder denken mit dem Penis», machen das deutlich. Solche Sprüche sind auf einer tieferen Ebene verletzend, und werten die Männer ab.

Gelassenheit mit dem Penis

Auch Frauen haben oft ihre liebe Not mit dem Penis. Für viele ist er im erigierten Zustand eine Art Bedrohung. Aus Angst, dass es jetzt sofort zu einem Geschlechtsakt kommen müsste, zu dem sie aber im Moment gar nicht bereit sind, verschliessen sich viele Frauen. Das ist eines der Missverständnisse zwischen Mann und Frau: Eine Erektion heisst noch lange nicht, dass wirkliche Lust da ist, und dass es zur Penetration kommen muss.

Ich habe letzthin in einem Vortrag den Satz gehört: «Was wäre, wenn Frauen den Penis ihres Mannes als ausgestreckten Arm wahrnehmen könnten?» Ich bin zu tiefst davon überzeugt, dass dann ganz viel Heilsames zwischen Mann und Frau geschehen könnte. Wenn ein Mann spürt, dass sein Penis als ein Teil seines Mannseins geachtet, und dass seine Erektion mit Wohlwollen wahrgenommen wird, hat er es gar nicht mehr nötig damit zu prahlen, ihn exhibitionistisch vor zu zeigen, oder sich sein vermeintliches Recht bei der Frau einzufordern. Dann wird Gelassenheit im Umgang mit dem Penis möglich, und der Mann hat alle Zeit der Welt, seine Frau zu wärmen, bis auch sie von Herzen bereit ist.