«Ich musste vor fünf Jahren die sogenannte grosse Prostata-Operation machen lassen. Seit dieser Zeit ist die Potenz weg, und ich habe auch keine Ejakulation mehr, und mein Penis ist kürzer geworden. Meine Frau und ich versuchen uns trotzdem mindestens ein Mal pro Woche, sei es manuell oder oral, zu befriedigen. Nun habe ich in einem Katalog ein Inserat gelesen mit folgendem Inhalt: «Mit dieser neuen Creme können Sie Ihr bestes Stück merklich vergrössern.» Ich möchte diese Vergrösserungscreme einmal ausprobieren. Bringt ein solches Präparat wirklich etwas? », schreibt der 70-jährige Otto Meier (Name geändert)

Neue Wege gehen

Oft ist es nicht ganz einfach für ein Paar, gemeinsam neue Wege zu beschreiten, wenn veränderte Lebenssituationen oder gesundheitliche Beeinträchtigungen usw. auch die Sexualität verändern. Aus Scham findet dann oft ein Rückzug statt. Um so mehr möchte ich Ihnen gerne ein Kompliment dafür machen, dass Sie und Ihre Frau offenbar einen Weg gefunden haben, auch unter veränderten körperlichen Gegebenheiten, Ihre Sexualität aufrecht zu erhalten, und zu geniessen. Ich möchte Sie auch gerne dazu ermutigen, die liebevollen und sinnlichen Aspekte der Sexualität genauso zu pflegen, wie diejenigen, bei denen es um Befriedigung geht. Und das beginnt im Alltag mit einem liebevollen Umgang, gegenseitiger Anteilnahme im Gespräch, zärtlichen Berührungen usw. All das ist Teil der Sexualität, und bereichert letztlich auch das genitale Erleben.

Beckenbodentraining statt «Wundercrème»

Was nun die Penisvergrösserungs-Crème anbelangt, muss ich Sie enttäuschen. So ein Präparat bringt laut Auskunft eines Urologen nichts. Ich kann mir vorstellen, dass so eine Crème eine Art Wärmeeffekt bringt, und dadurch die Blutgefässe etwas erweitert werden. Auch eine «Wundercrème» auf Testosteron-Basis bringt nichts, da die hormonellen Zusammenhänge, die in der Pubertät zum Wachstum des Penis führen, beim erwachsenen Mann nicht mehr gegeben sind. Ausserdem sind Grösse und Form des Penis gegeben, das ist erbbedingt. Hingegen könnte gezieltes Beckenbodentraining etwas bringen. Das würde zwar den Penis auch nicht vergrössern. Aber da der Penis zu etwa 1/3 in diesem Muskelwerk verankert ist, kann ein Training Stärkung und Stabilität bringen.

Seleger/Krucker/Keller, Die versteckte Kraft im Mann, BeBo Verlang, ISBN 3-033-00352-4