«Ich wollte Sie fragen, ob das eigentlich normal ist, wenn ich fast jeden Abend Selbstbefriedigung mache? Ich kann mich dann irgendwie besser entspannen und einschlafen. Dann wollte ich noch fragen, was Sie von so Liebeshilfen halten. Ich habe gelesen, dass es wie Vibratoren für Frauen, auch solche Sachen für den Mann gibt. Ist das eher nicht ratsam?», fragt der 21-jährige Dario Walther (Name geändert).

«Warum» ist wichtiger als «wie oft»

Als «Liebeshilfen» gibt es beispielsweise künstliche Vaginas. Schauen Sie sich in einem einschlägigen Geschäft doch einmal das Angebot an, und fragen Sie sich ehrlich, ob es Sie anspricht, oder ob Sie lieber bei der guten alten «Handarbeit» bleiben wollen.

Von gar nicht, bis zu mehrmals täglich, kommt alles vor, wenn’s um Selbstbefriedigung geht. Wenn Sie über Ihr «fast jeden Abend» beunruhigt sind, fragen Sie sich doch einmal, warum Sie Masturbieren: Ist es, weil Sie so richtig Lust haben, und auch Freude daran, Ihren Körper zu berühren? Oder ist es eher eine Art Ersatzhandlung, eben um entspannen und einschlafen zu können? Wenn es meistens das zweite ist, macht es mehr Sinn, wenn Sie sich fragen, warum Sie angespannt sind, und warum Sie nicht gut einschlafen können. Gibt es Belastendes, und wie können Sie das allenfalls ändern? Oder was kann Ihnen helfen, sich wirklich zu entspannen? Ein Mann ist ja, bei genauem hinschauen, nach der Ejakulation oft eher erschöpft als wirklich entspannt.

Selbstbefriedigung zur Selbstliebe erweitern

Natürlich ist gegen gelegentliches masturbieren als Einschlafhilfe, nichts einzuwenden. Ich persönlich finde es jedoch schade, die Sexualität nur dafür zu benutzen, weil sie sich so mit der Zeit abnutzt und unbefriedigend wird. Auch Sexualität mit sich selber kann viel mehr sein, als «Entspannungstechnik». Ich schlage vor, das Selbstbefriedigen hie und da zum Selbstlieben zu erweitern. Zu lernen, den ganzen Körper zu entdecken und zu verwöhnen, und die damit verbundenen Empfindungen wahrzunehmen. Dazu können Sie ein Massageöl, und für Penis, Hoden und Beckenbodenbereich Gleitöl benutzen. Wenn Sie sich ohne ein bestimmtes Ziel erreichen zu wollen, berühren, und es so richtig auskosten, irgendwann auch in der Erregung entspannt zu bleiben, kann sich Ihnen mit der Zeit ein neues Körpergefühl, und ein grösseres Potenzial Ihrer Lust offenbaren. Dieser gelassenere Umgang mit dem Körper und mit Lust, ist letztlich auch sehr viel entspannender, als Selbstbefriedigung mit dem Ziel Entspannung.