«Meinen Freund kenne ich seit bald drei Monaten. Am Anfang war der Sex noch geil, aber jetzt brauche ich immer sehr lange, bis ich überhaupt spitz werde. Ich finde mich kompliziert. Ich habe einfach immer zu wenig Lust, und mag seine Berührungen gar nicht mehr besonders. Und irgendwie ist es auch langweilig, wenn man vieles schon probiert hat. Gibt es einen Tipp?», fragt Natascha, 17-jährig (Name geändert).

Kein Leistungssport

Mindestens fünf Gänge langsamer schalten, ist mein Tipp. Sexualität heisst nicht, alle Stellungen und Praktiken in möglichst kurzer Zeit abzuspulen. Dieses machen und tun wird tatsächlich langweilig. Sexualität betrifft nicht nur den Körper, sondern schliesst dein ganzes Wesen mit ein. Kann es sein, dass du eine «gute Frau» sein willst, und dass du Sexualität so lebst, wie du glaubst, dass sie sein muss, und dabei gar nicht auf deine wirklichen Bedürfnisse achtest? Du magst seine Berührungen plötzlich nicht mehr, findest dich kompliziert, hast immer weniger Lust. Das alles heisst nicht, dass mit dir etwas nicht stimmt. Ich würde sogar sagen, mit dir stimmt ganz viel, denn dein Körper schickt dir subito Signale, und du spürst sie erst noch! Jetzt geht es darum, dass du die Sprache deines Körpers beachtest und lernst, sie zu verstehen.

Notbremse ziehen und stauen

Woran misst du die Menge deiner Lust, oder dein kompliziert sein? Es ist ganz normal, dass jede Frau ihre Zeit braucht, bis sie wirklich bereit ist, den Mann in sich aufzunehmen, oder eine Praktik auszuprobieren usw. Wer das nicht beachtet übergeht die seelisch / emotionale Ebene, und dann meldet sich eben der Körper mit Abneigung oder Unlust.

Wenn ich deinen Brief lese, habe ich das Gefühl, dass es euch hauptsächlich darum geht, vieles auszuprobieren und zu zeigen, was ihr schon alles kennt. Das mag in eurem Alter durchaus in Ordnung sein.

Aber habt ihr denn auch intime, kuschelige Momente, wo ihr euch alle Zeit der Welt lässt um eure Körper zu entdecken, zu liebkosen und anzuschauen? Wo ihr herausfindet, was sich wirklich gut anfühlt, auch wenn es von aussen gesehen noch so unspektakulär ist? Gibt es Momente, wo ihr einander anvertraut, was schwierig ist, wo Hemmungen sind, oder wofür ihr euch vielleicht auch schämt? Erst auf solchen intimen Momenten kann sich eine Sexualität aufbauen, die dein ganzes Wesen umfasst. In eurem Schnellzug braust ihr aber ganz offensichtlich an den blühenden Gärten vorbei. Zieht die Bremse, steigt aus, und lasst euch von der ungewohnten Stille und Schönheit berühren.